Facebook Google + Youtube Landing

 

Mit dem Titel Weltethos-Schule zeichnet die Stiftung Schulen aus, welche die Weltethos-Idee nicht nur in ihr Curriculum aufnehmen, sondern Wege finden, sie im Schulalltag zu verankern. So sollen die Weltethos-Werte von allen erfahren, erprobt und schließlich gelebt werden.

 

Viele Schulen haben ein Leitbild entwickelt sowie Regeln mit ihren Klassen aufgestellt, damit das Zusammenleben an der Schule gut gelingt. Für einen friedlichen Umgang miteinander – auch über die Schule hinaus – ist es uner­lässlich, dass Kinder und Jugendliche Werte ken­nenlernen, die religions- und kultur­übergreifend gültig sind. Zudem sollten in Schulen, wo verschiedene Religionen präsent sind, Prozesse interreligiösen Lernens angeregt und Formen interreligiöser Kommunika­tion erprobt werden.

 

Die Stiftung Weltethos steht Schulen mit Rat und Tat zur Seite, um diesen Anforderun­gen gerecht werden zu können. Seit ihrer Grün­dung 1995 arbeitet sie mit Schulen, Lehr­kräften und Schulbehörden zusammen und hat dadurch entsprechende Kompetenzen in den Bereichen »Werte­bildung« und »interkulturelle und interreligiöse Bildung« erworben.

 

 

 

 


 

 

Zur Relevanz der Weltethos-Schulen sagte im Sommer 2016 die Kultusministerin von Baden-Württemberg:

 

»Seit über 20 Jahren unterstützt die Stiftung Weltethos mit ihrer pädagogischen Arbeit Schulen. Sie informiert über Werte, die religions-, kultur- und nationenübergreifend gültig sind (das Weltethos) und bietet Unterstützung an, dies im Unterricht und im Schulleben zu vermitteln.

In unserer Gesellschaft treffen Menschen mit unterschiedlichen Lebensweisen und Religionen aufeinander. Für ein wertschätzendes schulisches und gesellschaftliches Miteinander und den Abbau von Vorurteilen ist es unerlässlich, dass Kinder und Jugendliche diese gemeinsamen Werte kennenlernen. Durch gegenseitige Achtung und Wertschätzung können Brücken gebaut werden.

Nicht nur im Religions- oder Ethikunterricht bietet es sich an, Formen interkultureller Kommunikation einzuüben und Prozesse interreligiösen Lernens anzuregen. Schülerinnen und Schüler sollten im Alltag ihr Denken und Handeln daran orientieren. Für Schulen ist es Aufgabe und Chance, die universellen Werte ins Bewusstsein zu rufen und im Schulalltag zu leben.

Die Stiftung Weltethos steht Schulen bei der Profilschärfung durch Werteerziehung und interreligiöse Bildung unterstützend zur Seite. Sie zeichnet Schulen als »Weltethos-Schulen« aus, in denen eine herausragende werteorientierte Schulkultur praktiziert und gelebt wird.

Für alle am Schulleben Beteiligten – Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern wie auch Kommunen – ist die wertevermittelnde Arbeit der Stiftung Weltethos ein Gewinn, da alle von einer solchen Schulkultur und ihrer Strahlkraft profitieren. Ich möchte die Verantwortlichen in den Schulen deshalb ermutigen, das Angebot »Weltethos-Schulen« der Stiftung Weltethos aufzugreifen und zu nutzen.«

 

Dr. Susanne Eisenmann

Ministerin für Kultus, Jugend und Sport
des Landes Baden-Württemberg

 


 

 

 

Jetzt »Weltethos-Schule« werden!

 

An Ihrer Schule wird Wertorientierung und Wertebildung sowie die Entwicklung sozialer Kompetenz großgeschrieben? Sie finden Wege, die Grundprinzipien der Weltethos-Idee –Menschlichkeit, Gewaltlosigkeit, Solidarität, Toleranz und Gleichberechtigung – im Schulalltag zu verankern und nach außen zu tragen? Sie legen an Ihrer Schule auf die unterschiedliche kulturelle und nationale Herkunft Ihrer Schüler/innen ein besonderes Augenmerk und nutzen diese für das voneinander und miteinander Lernen?

Dann bewerben Sie sich jetzt bei der Sitftung Weltethos um die Auszeichnung Weltethos-Schule.

 

 


 

 

 

Bewerbungsablauf

 

Vorteile einer Weltethos-Schule

Bitte orientieren Sie sich bei der Bewerbung am Kriterienkatalog

  Kriterien für Weltethos-Schulen

 

sowie im Besonderen am Infoblatt »Bewerbung zur Weltethos-Schule« mit unseren Fragen an Sie.

Im Infoblatt finden Sie auch alle Details zum Ablauf des Bewerbungsprozesses.

  Infoblatt »Bewerbung zur Weltethos-Schule«

 

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte schriftlich, gerne per Email, an die Stiftungsleitung Dr. Stephan Schlensog sowie an die Bereichsleitung Pädagogik Julia Willke M.A. (Kontaktdaten siehe Infoblatt).

 

  schlensog@weltethos.org

  willke@weltethos.org

 
  • Aufgrund ihrer Kompetenzen und langjährigen Erfahrungen in den Bereichen »Werte­bildung«, »Prävention«, »interkulturelle und interreligiöse Bildung« kann die Stiftung Weltethos den Schulen fachliche Unterstützung und inhaltliche Impulse bieten.
  • Die Stiftung Weltethos stellt den Weltethos-Schulen das Materialien-Paket »Weltethos und Weltreligionen« für die jeweilige Schulart kostenlos zur Verfügung.
  • Die Auszeichnung als Weltethos-Schule verleiht der Schule ein besonderes Profil in der Öffentlichkeit und macht neugierig.
  • Der Prozess, Weltethos-Schule zu werden, stößt weitere Schulentwicklungsprozesse an: Er vertieft bspw. die interne Vernetzung von bisher einzelnen Aktionen/Projekten der Schule (Weltethos als »Dach«), hilft bei der Entwicklung eines Sozialcurriculums, verbessert die Kooperation schulintern sowie zwischen Schule und ihrem Umfeld und anderes mehr.
  • Die Stiftung unterstützt Maßnahmen und Projekte der Schule im Rahmen ihrer Akti­vi­täten als Weltethos-Schule, sowohl fachlich als auch finanziell.
  • Schüler/innen der Weltethos-Schulen, die sich mit besonderem persönlichem Engagement für die Weltethos-Idee einsetzen, können von der Stiftung Weltethos eine Auszeichnung dafür erhalten. 
  • Weltethos-Schulen werden von der Stiftung mit anderen Weltethos-Schulen vernetzt und profitieren dabei vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch.
  • Die ausgezeichneten Schulen erhalten von der Stiftung das »Weltethos-Schul-Plakat« für ihre Öffentlichkeitsarbeit sowie ein Startkontingent grüner Luftballons mit dem Weltethos-Schul-Logo für Schulfeste, Projekttage etc.

 

Infos zum Materialien-Paket im Online-Shop der Stiftung